Rückblick: Kultur in Dietikon mit Überbrückungskabel

von | 12. August 2020

Das Klebeband auf dem Asphalt ist entfernt, die LED-Wand demontiert, die vielen Kabel und Scheinwerfer eingepackt. Der Parkplatz gehört wieder der Firma Pestalozzi. Doch die Drive-in-Bühne Dietikon ist immer noch immer im Gespräch. Nach drei ausverkauften Abenden mit Kultur und Comedy ist das Kulturhaus GLEIS21 rückblickend absolut begeistert über seine Idee, zahlreiche Gäste und Autos aus dem Corona-Schlaf zu holen. Während Oropax als Duftbäumchen verkleidet auf der Bühne stand und SRF Glanz und Gloria mit der Drohne über den Parkplatz flog, wurden Standing Ovations gehupt und hausgemachtes Glace gegessen. Die Industrie Silbern wurde zum Epizentrum von Oldtimern und Büsslis. Auch SRF Echo der Zeit berichtete auditiv über die Drive-in-Bühne Dietikon und liess den Event mit den Ohren entdecken.

SRF Podcast „Echo der Zeit“

Für die Künstler auf der Bühne war es nach langer Pause befreiend und zugleich ungewohnt. Denn ohne direkten Blickkontakt und mit verzögertem Gehupe, welches stellvertretend für das Lachen stand, war Charme, Geduld und Improvisation gefragt. 

Das Komiker-Duo Lapsus aus Dietikon begleitete die Shows während zwei Abenden, und mit einer wunderbaren «Segler-Show» durch die parkierten Autos konnte man es hautnah geniessen. Wortgewandt standen die vier Slam-Poeten Kilian Ziegler, Renato Kaiser, Lara Stoll und Gabriel Vetter bei leichtem Regen unter dunklen Wolken und erhellten mit ihren Texten den Abend. Fast zu diesem Quartett passend trat an einem anderen Abend der Dietiker Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart mit seinem Spoken-Word-Text auf. In Turnschuhen und T-Shirt zeigte er eine neue und überraschende Facette an sich. Sein Auftritt wurde mit Applaus-Gehupe bedankt, welches ganz sicher bis nach Spreitenbach hörbar war. Auch Riklin & Schaub und Pasta del Amore überraschten die Gäste mit Word-Bild-Kreationen, die frisch und dennoch mit viel Tiefgang den Weg in die Autoradios fanden. Dank Anet Corti mussten die Gäste an einem Abend sogar mit Hupen der Datenschutzbestimmung zustimmen. Denn der Lehrplan 21.1 ist neu mit Backup-Funktion versehen. “Die Digitalisierung schreitet in den Klassenzimmern vorbei… äh… voran”. Was Claudio Zuccolini an einem anderen Abend mit seiner Aussage “ Nach zwei Wochen Home-Schooling weisst du, die Schuld liegt nicht nur an den Lehrern” kommentierte. Was aus kreativen Schülerinnen und Schülern werden kann, zeigte der Dietiker Produkt-Entwickler und Erfinder Stefan Heuss, welcher die Gäste dazu animierte, ihre Batterien leerzuhupen. 

Für einmal war Dietikon in den Medien, um mit Begeisterung Kultur zu zeigen, in einer Zeit, in der sich alle danach sehnten. Innert drei Wochen organisiert und kommuniziert, wurde aus der Grill-Idee ein grandioser Event mit grosser Resonanz. Dies war nur möglich dank dem tatkräftigen ehrenamtlichen Einsatz des Vereins GLEIS21, den zahlreichen Helfern, den energiegeladenen Künstlerinnen und Künstlern und der finanziellen Mithilfe der Stadt Dietikon und des Kantons Zürich.

An zwei Abenden durfte dank Corona-Lockerungen sogar noch ein Grill aufgebaut werden. Es kamen Gäste wie der Schreiner Marc Isler aus Dietikon, welcher mit seinem massgeschneiderten Aufbau am Freitag sogar ein «Figugegl» machte und dabei mit Freunden und Familie die Show genoss. Auch bekannte Namen und Gesichter wie Ursus und Nadeschkin waren als Gäste an der Premiere dabei. Der Stadtpräsident Roger Bachmann überblickte das Spektakel  mit seiner Familie von einem Lastwagen aus . Es gab wunderbare kleine Zweisitzer, die ohne Dach den Sommerabend genossen und es gab die Sturmwarnung mit Gewitter, die das OK zum Zittern brachte. Bewaffnet mit Überbrückungskabel fand schlussendlich jedes Auto wieder den Weg nach Hause. 

VIELEN DANK

Kurzer Ausschnitt mit Claudio Zuccolini

X