PROJEKT GLEIS21

Vision eines Begegnungsortes für Dietikon

Unsere Vision – ein lebendiger und dynamischer Kulturort

Nach der Sanierung des Gebäudes durch die Stadt Dietikon sind wir Mieter und somit auch Trägerschaft und es ist unsere Aufgabe, die Räumlichkeiten zu betreiben und zu beleben. Durch die Verbindung von Ateliers, Begegnungsort mit Bistro und Workshop-Raum (Nebengleis) sowie Veranstaltungsraum (Plattform) entsteht ein lebendiger und dynamischer Kulturort, welcher sowohl im Quartier wie auch in der Region stark verankert wird. Die unterschiedlichen Nutzungen ergänzen und bereichern sich gegenseitig. Das GLEIS21 ist ein offenes Haus, indem die unterschiedlichsten Nutzniesser ein tragfähiges und dynamisches Netzwerk aufbauen können. Dadurch entstehen neue Ideen und weitere Projekte zur Bereicherung des kulturellen Lebens in Dietikon und der Region. Die Atelierräume sind an Kreativtätige vermietet, welche bereit sind, diese Offenheit mitzugestalten. Strukturen sind möglichst offen gehalten, um eine grösstmögliche Flexibilität zu bieten. Durch die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Ateliers, des Bistros und der Veranstaltungs- und Miträume können Synergien zwischen den unterschiedlichen Anspruchsgruppen entstehen, was zur Vernetzung von Unterschiedlichen Ideen führt.

Leuchturm-Projekt

Das GLEIS21 ist als einer der drei Leuchttürme aus dem Kulturleitbild der Stadt Dietikon ein dynamischer und offener Kulturbetrieb mit starker Quartiereinbindung und regionaler Ausstrahlungskraft im Limmattal.

Belebung & Vernetzung

Der Verein GLEIS21 leistet im Bezug auf die inhaltliche Nutzung ehrenamtlich Aufbauarbeit und entwickelt als Trägerschaft sowie Betreiberin Angebote und Ideen zur Belebung der verschiedenen Räume. Diese Inhalte werden mit dem laufenden Betrieb sowie den Nutzern weiterentwickelt und ergänzt. Das Bistro und der Betrieb sind von Beginn an professionell geführt. Das Bistro macht sowohl durch sein kulinarisches Angebot als auch durch seine regelmässigen Öffnungszeiten das GLEIS21 als Begegnungsort zusätzlich attraktiv. Mit der Nähe zur Limmat können auch spontane Gäste an zentraler Lage bewirtet werden. 

Kreative Atelierräume

Ob analog oder digital: Als wichtiger Teil des GLEIS21 sind die Atelier-Räume, welche für kunsthanwerkliche Tätigkeiten und bildnerische Gestalten, digital und analog, genutzt werden.  Sie bewirken durch die offene Gestaltung eine hohe Durchlässigkeit und Gemeinsamkeit. Die NutzerInnen sind bereit, ihre Atelierplätze punktuell auch für andere zugänglich zu machen sich inhaltlich mit anderen Kreativtätigen auszutauschen. 

Wir schliessen: Das Bistro geht in den Winterschlaf

Wir schliessen: Das Bistro geht in den Winterschlaf

Was für ein Sommer! Was für ein Jahr! Wir sind mit euch super in den August gestartet, auch der September war bombastisch dank den bereichernden Kulturveranstaltungen, dem tollen Wetter und dem leckeren Essen. Doch zunehmend wurde es schwieriger:...

Als Kunstschaffende realisiere ich handwerkliche und digitale Arbeiten (digital artworks), die ich auf meiner Website in «Online-Ausstellungen» sowie als «picture books» veröffentliche.

Zu meinem Dienstleistungsangebot gehört das Design von Websites und Printmedien (Karten, Flyer, Broschüren) sowie von Ausstellungskatalogen und Imagebroschüren für Künstlerinnen und Künstler.

Mit meiner Erfahrung als Autorin und Herausgeberin von Büchern (mit und ohne ISBN-Nummer) unterstütze ich Autorinnen und Autoren beratend bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und – bei Bedarf – bei der Aufbereitung der Druckvorlagen.

Jutta Znidar

mail@artspace-jutta-znidar.ch, artspace-jutta-znidar.ch

Wir sind Künstlerinnen.

Wir setzen uns immer wieder handelnd mit Kunstwerken auseinander, arbeiten an fotografischen Inszenierungen, die Malerei und Fotografie verbinden, reagieren auf emotionale Schnappschüsse in unserem Alltag und führen Bilder aus der Illusion in die materielle Wirklichkeit.

Oft arbeiten wir projektartig, da diese Form unsere Zusammenarbeit unterstützt. Es macht viel mehr Spass zu zweit zu arbeiten als alleine. Der Spielplatz ist grösser und das Gemeinsame verändert unsere Wahrnehmung und Suchbewegung. Darin sind Vorgänge, an denen wir bis heute forschen.

EberliMantel

Simone Eberli und Andrea Mantel

Weitere Künstlerinnen in Residenz:

Plattform (Veranstaltungsraum, Saal)

Der Raum bietet eine Bühne mit zugehöriger Ton- und Lichttechnik und ist für max. 120 Sitzplätze oder 180 Stehplätze ausgerichtet. Durch die räumliche Offenheit gegenüber dem Bistro sind gegenseitige Nutzungen möglich und sinnvoll.

Nebengleis (Workshop und Proberaum)

Zuerst als Musik- und Theater-Proberaum gedacht, wurde das Angebot im 2020 mit einem 10m2 Whiteboard ergänzt, welches sich nun auch für Workshops, Schulungen, Meetups und Sitzungen aller Art eignet.

X